Kinderfeuerwehr

 

 

 

Am 19. Dezember 2018 hatten wir unsere diesjährige Weihnachtsfeier.

 

 

Als erstes haben wir

den Tag mit der Besichtigung

einer BF begonnen.

 

Sozialräume und Werkstätten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  und dann ging es in die Fahrzeughalle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier gibt es mal, auch andere Einsatzfahrzeuge zu sehen..

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine Rutschstange aus dem zweiten Stockwerk bis zum jeweiligen Fahrzeug.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Noch ein Gruppenfoto und dann begeben wir uns wieder auf die Rückfahrt in unser Depot

Wir möchten uns noch bei den Kameraden der BF für die gelungene Führung bedanken.


 

Im Depot der Feuerwehr Mansfeld angekommen.

 


Jetzt gibt es erstmal was zur Stärkung.



Dann kommt "ER" und verteilt Geschenke für Kleine und auch Große.








Aber auch für manch einen gab es kein Geschenk in diesem Jahr.



Der Tag fand dann mit Spiel und Spaß seinen Abschluß.


Danke allen für den schönen Tag.

 

Noch ein paar Worte von unseren WL  M. Sommer:

Auch hier von mir nochmal ein ganz großes DANKE an alle Ausbilder, Jungausbilder, Helfer, Fahrer und Eltern die die heutige Weihnachtsfeier der Kinderfeuerwehr Mansfeld zu der Feier gemacht haben, was sie gewesen ist. Eine durch und durch absolute, gelungene, hammergeile Feier mit vorheriger Fahrt zur BF             ! Die Kinder und auch die Eltern fanden es richtig schön - so haben wir sogar einen weiteren Neuzugang ab Januar 2019 zu erwarten. Dann verzeichnet die Kinderfeuerwehr Mansfeld 17 Kinder. Ich hoffe nur, dass sie dann in der Jugendfeuerwehr genauso weiter auf ihr Hobby Feuerwehr mit Ausbildung, Spiel und Spass vorbereitet werden und nicht die Lust verlieren.

 

Seitenanfang                                                                                  Startseite HP



 

 

 

 

Wettbewerbsordnung "Kinderfeuerwehr-Olympiade"
für den Landkreis Mansfeld-Südharz


Präambel
Auf Grundlage der Empfehlungen der Feuerwehrunfallkasse Mitte zur Arbeit in der
Kinderfeuerwehr wird in Abstimmung mit dem Fachbereich Wettbewerbe der
Kreisjugendfeuerwehr im Kreisfeuerwehrverband Mansfeld-Südharz e.V. nachfolgende
Wettbewerbsordnung für den Landkreis Mansfeld-Südharz verabschiedet.
Mannschaft
Jede Wettbewerbsgruppe darf auch aus Kinder verschiedener Kinderfeuerwehren bestehen.
Eine Wettbewerbsgruppe hat eine Mannschaftstärke von mindestens vier Kindern und
maximal zwölf Kindern. Erreicht eine Mannschaft nicht die maximale Gruppenstärke sind
Doppelstarts einzelner Wettkämpfer möglich.
1. Station: Brandbekämpfung
Aus einer Entfernung von drei Metern sind mit der Kübelspritze geeignete Ziele zu
bekämpfen. Dabei wird die Kübelspritze von einem volljährigen Betreuer bedient, das
Strahlrohr wird von zwei Kindern geführt. Das Strahlrohr liegt zum Beginn der Übung bereits
an der Angriffslinie. Zum Beginn des Wertungslaufs stehen alle Wettkämpfer an der
Startlinie, welche zehn Meter von der Angriffslinie entfernt ist. Mit dem Startzeichen beginnt
der Wettbewerb, die Zeit wird gestoppt, wenn das letzte Ziel bekämpft ist. Die
Strahlrohrführung kann in beliebiger Stellung erfolgen. Überragen Körperteile die den
Erdboden berühren die Angriffslinie wird der Lauf nicht gewertet.
Insgesamt kann jede Wettbewerbsgruppe maximal sechs Wertungsläufe absolvieren. Die
Zeit des besten Wertungslaufs geht in die Gesamtwertung ein.
2. Station: Wasserförderung lange Wegstrecke
An der Startlinie steht ein geeigneter, größerer Behälter mit Wasser. An der zehn Meter
entfernten Ziellinie ein 10-Liter-Wassereimer mit geeigneten Markierungen zum Auslitern.
Auf einem Jugendfeuerwehrhelm ist ein Schwamm befestigt (wird vom Veranstalter gestellt).
Der Starter taucht den Schwamm an der Startlinie in das Wasser und setzt den Helm auf,
dann läuft er zur Ziellinie. Dort drückt er den Schwamm in den Wassereimer aus, setzt den
Helm wieder auf, läuft zurück und übergibt den Helm an den nächsten Starter. Es erfolgen
solange Läufe bis der Wassereimer an der Ziellinie gefüllt ist oder eine maximale Laufzeit
von 3 Minuten erreicht ist, dann wird die beförderte Wassermenge ausgemessen. Zwischen
Start- und Ziellinie sind geeignete Hindernisse (z.B. Kegel) zu umlaufen. Wird der Helm nicht
ordnungsgemäß getragen oder werden Hindernisse ausgelassen, wird pro Verstoß ein Liter
Wasser abgezogen.
3. Station: Gerätekunde
In einem Staffellauf nach Zeit müssen verschiedene Schilder (mit der Gerätebezeichnung)
den jeweiligen Feuerwehrgeräten zugeordnet werden, der Wechsel der Läufer erfolgt durch
sichtbaren Abschlag. Insgesamt müssen zwölf einfache, dem Wissenstand der
Kinderfeuerwehr entsprechende, Geräte zugeordnet werden. Die Entfernung von der
Startlinie bis zu den Geräten beträgt 10 m. Die Schilder werden dem jeweiligen Starter laut
vorgelesen.
Die Zeitnahme erfolgt zwischen Startzeichen bis zur Überquerung der Ziellinie durch den
letzten Läufer. Eine Doppelbelegung von Geräten ist möglich, im Falle dem Gerät wurde
bereits ein falsches Schild zugeordnet. Pro falscher Zuordnung, Vorsagen oder Zurufen gibt
es einen Zeitaufschlag von 10 Sekunden.
4. Station: Skilaufen
Mindestens vier Kinder absolvieren auf sog. Lauf-Ski (werden vom Veranstalter gestellt) eine
Strecke von 10 m. Insgesamt können maximal drei Wertungsläufe erfolgen. Die Zeit des
schnellsten Laufes geht in die Gesamtwertung ein. Erfolgt ein Lauf nicht ordnungsmäßig wir
dieser nicht gewertet.
5. Station: Schraubendrehen
Jeweils vier Starter gleichzeitig haben ein Minute Zeit soviele Muttern wie möglich auf
Schrauben festzudrehen. Insgesamt können maximal drei Versuche erfolgen. Der beste
Versuch geht in die Gesamtwertung ein.
6. Station: Teebeutelweitwurf
Die Teebeutel sind mit dem Mund soweit wie möglich zu werfen. Insgesamt sind von der
Wertungsgruppe zwölf Würfe durchzuführen. Gemessen wird die Entfernung von einer
Startlinie. Die Gesamtwertung ergibt sich aus der Summe der Einzelwürfe. Es werden zwei
Wertungsläufe durchgeführt.
7. Station: Tischtenniszielwurf
Spezielle Tischtennisbälle sind auf eine am Boden liegende Zielscheibe zu werfen. Es
werden Punkte vergeben. Insgesamt sind von der Wertungsgruppe zwölf Würfe
durchzuführen. Die Gesamtwertung ergibt sich aus der Summe der Einzelwürfe. Es werden
drei Wertungsläufe durchgeführt.
8. Station: DLRG
In einem Staffellauf nach Zeit müssen verschiedene Schilder (mit der Gerätebezeichnung)
den jeweiligen Geräten der DLRG zugeordnet werden, der Wechsel der Läufer erfolgt durch
sichtbaren Abschlag. Insgesamt müssen zwölf einfache, dem Wissenstand der
Kinderfeuerwehr entsprechende, Geräte zugeordnet werden. Die Entfernung von der
Startlinie bis zu den Geräten beträgt 10 m. Die Schilder werden dem jeweiligen Starter laut
vorgelesen.
Die Zeitnahme erfolgt zwischen Startzeichen bis zur Überquerung der Ziellinie durch den
letzten Läufer. Eine Doppelbelegung von Geräten ist möglich, im Falle dem Gerät wurde
bereits ein falsches Schild zugeordnet. Pro falscher Zuordnung, Vorsagen oder Zurufen gibt
es einen Zeitaufschlag von 10 Sekunden.
Wertung
In Abhängigkeit von der Anzahl der startenden Mannschaften wird eine Maximalpunktzahl
ermittelt. Die Maximalpunktzahl gibt aus der Summe der startenden Mannschaften (pro
startende Mannschaften einen Punkt). Es erfolgt eine Zwischenwertung je Station. Der Erste
je Station erhält die Maximalpunktzahl, die folgenden Platzierungen jeweils einen Punkt
weniger. Die Einzelwertungen je Station werden zu einer Gesamtwertung zusammengeführt.

 

 

02 Juni 2018

Eine gelungene Veranstaltung mit viel Spaß und Freude für unsere Jüngsten !

 

      

  

 

© Ortsfeuerwehr Mansfeld 2018

Nach oben